How to sing Ballads & Blues

Termin: 16. & 17. Juni 2012 / Stimmraum Aachen

“Sehnsüchtige Liebe, enttäuschte Liebe, Betrug und Verrat, oder auch: Hoffnung – all diese Themen werden in Balladen vertieft, erläutert, ausgesungen. Selten liegen Wut und sanftes Verliebtsein so dicht beieinander wie hier – selbst in einem Song kann der emotionale Focus schnell wechseln – eben so wie im wahren Leben auch: „Angel Eyes“, „Tenderly“, „Misty“. Oft werden in echten Jazz-Balladen intellektuell-emotionale Texte kombiniert mit Spannungsnoten. Der Sänger kann so individuell die harmonische „Würze“ ausspielen und „timen“. Etwas einfacher, souliger, ja gospel-artiger funktionieren die Bluesy Ballads. Songs wie „Black Coffee“ oder „Born to be blue“ bewegen sich meist schon auf der dunkleren Seite der Gefühle, gern spielt Alkohol eine Rolle und der Wille nach „Abrechnung“ – endlich den „Schluss-Strich“ ziehen geht mit entsprechender Enttäuschung einher. Einfachere Harmonik mit Blue Notes geben dem Sänger die Möglichkeit individueller Verzierungen.
Blue Notes sind auch im Blues beliebtes Stilmittel um moll und Dur gegeneinander auszuspielen oder sogar miteinander erklingen zu lassen. Blues ist nicht immer nur traurig, nein es gibt auch den frohen Blues. Eins aber haben fast alles Blues gemeinsam: die 12taktige Form, einen deutlichen Beat und ein harmonisch „einfaches“ Schema. Ob „All Blues“, „Stormy Monday“ oder „Every day I got the blues“ – hier spielen Sänger gern ihre Stimmgewalt aus. Ihr werdet in Jazzballad, bluesy Ballad und dem guten alten Blues improvisieren, Euren Gefühlen freien Lauf lassen. Jeder soll seinen eigenen Blues komponieren. Wirklich: Ziel ist es, dass jeder mit seinem eigenen komponierten Blues nach Hause geht – nach dem Motto: “BLUES & BALLADS – Sad or glad – make your heart sing!” ” SABINE KÜHLICH

Ich freue mich auf das Wochenende mit Sabine und den Teilnehmerinnen. Let´s sing Ballads & Blues.

Du willst noch mitmachen? Dann meld Dich heute noch an unter www.stimmraum-aachen.de

Kommentar verfassen