Premiere: Kriegskind

am

KRIEGSKIND

Über den Krieg und das Erinnern
eine Produktion von studiobuehne.ensemble
für alle ab 10

mit: Tali Barde, Lena Kupke und Benjamin Leitz
Konzept und Regie: Manuel Moser
Regieassistenz: Jennifer Ewert
Künstlerische Mitarbeit: Katja Winke
Bühne: Martin Haag
Kostüm: Maurice Angres
Video: Louis Bürk und Tali Barde
Sprech-und Stimmtraining: Stephanie Kruse

Termine:
31. Oktober, 18h (Premiere)
1. November, 15h
2. November, 10h und 12h
3. und 4. November, 15h und 17h
11., 12., 13 und 14. Dezember, 10h und 12h
11. Dezember, 19h (Zusatztermin / ausverkauft!)
15. und 16. Dezember, 15h und 17h
17., 18., 19. und 20. Dezember, 10h und 12h
Krieg in Deutschland. Wer das erlebt hat, erinnert sich nur ungern. Und seine Erinnerungen mit Kindern, Enkeln und Urenkeln zu teilen, fällt oft noch schwerer. Die letzten Zeitzeugen des Zweiten Weltkriegs sterben aus. Großeltern, die Ihren Nachkommen vieles, aber nicht alles erzählt haben.
Kindheiten, die aus Angst, Flucht, Gewalt, Vertreibung bestanden – oft ohne Väter, mit dem Zwang, früh die unbeschwerte Kindheit aufzugeben, falls es sie denn je gab.
Ein Rechercheprojekt mit kollektiven und individuellen Erinnerungen, mit interaktiven Teilen und der Erkenntnis, das Krieg nie eine Alternative sein kann.
Nach dem großen Erfolg von „… und raus bist du!“ und der Nominierung für den Kölner Kinder- und Jugendtheaterpreis legt Manuel Moser nun seine zweite Regie-Arbeit an der studiobühneköln vor.
Politisches Kinder- und Jugendtheater zwischen Performance und Geschichtsstunde, das zum Mitmachen und Nachfragen anregt.

Gefördert durch das Kulturamt der Stadt Köln und die Universität zu Köln