So trink ich meinen Ingwer-Tee

Ein verschnupftes und leidendes „Haaallo“,

seit nun über zwei Wochen quält mich die Grippe und ich bin es leid.
Ingwer, Zitrone, Honig, Knoblauch, Zwiebel-Hustensaft, Globuli, Spenglersan Spray, Sinupret, Ibuprofen … ich kann es nicht mehr sehen.
Ja, vielleicht hätte ich ahnen können, dass mir mein Körper diese Pause in naher Zukunft schenken würde, als ich so waghalsig mit dicken Halsschmerzen zwei Workshops gegeben habe. Aber ihr wisst wie das ist. Manche Jobs will man einfach nicht absagen – auch wenn es vernünftiger wäre. Und Dank LAX VOX® war ich stimmlich erstaunlich gut drauf.
Am Montag danach rief der Körper laut „Bist Du dann fertig? Bin ich dran?“ Ja, ich bin ja schon still. Lege mich ins Bett. Trinke Ingwer-Tee. Ingwer-Tee, Ingwer-Tee …
Nach meiner 100sten Tasse musste was anderes her: Ingwer mit Honig und Zitrone. Eine wahre Abwechslung. Schade, dass der Honig und auch die Zitrone ihre tollen Wirkstoffe verlieren, sobald sie warm werden.
Da mein Geschmacksinn sich mittlerweile verabschiedet hatte, war auch der nun etwas andere Geschmack keine wahre Freude.
Ich wollte es schärfer haben. Schärfer. Ich aß Knoblauchzehen roh, auch Zwiebeln. Soll ja antibakteriell wirken.
Aber wie kriege ich den Tee schärfer?
Bisher hatte ich den Ingwer immer in Stücke geschnitten.
Warum also nicht mal reiben?
Und tatsächlich. Der geriebene Ingwer gibt schneller seine Geschmacksstoffe ab und er wurde schärfer. Auch gefiel mir, dass ich bei jedem Schluck gleich etwas Ingwer im Mund hatte.
Darum hier meine neue Lieblingsart Ingwer-Tee zuzubereiten in einer Foto-Love-Story.

An dieser Stelle einen herzlichen Dank an Oma und Mann, die die Kleine so toll versorgen.
Schlafen ist die beste Medizin, und das kann ich nur dank Euch.

Euch allen eine gesunde Zeit oder gute Besserung. Wir schaffen das. Keine Grippe bleibt für immer. Netflix muss schließlich auch mal leer geguckt werden. Und das Buch, dass ich immer schon mal lesen wollte … Hach, krank sein ist herrlich (naja … ).

Ach und gern her mit Euren Gesund-werde-Tipps. Schreib sie mir hier als Kommentar. Ich freu mich.

Liebste Grüße sendet Euch
Eure Stephanie

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Liebe Stephanie, da kann ich dir einen ayurvedischen Tip geben: Pippalli, indischer Langpfeffer!
    der ist besonders gut für die Atemwege, hat eine gesunde Schärfe und ist extreeeem gut für Sänger und Redner 🙂
    LG Rickie

    1. s. sagt:

      Hallo Rickie, da es mich jetzt schon wieder erwischt hat, wernde ich morgen mal nach Pippalli suchen. Wie finde ich das? Im Bio-Markt?
      DANKE Dir

Kommentar verfassen